Präqualifizierung

Mit der for you Cert zur Präqualifizierung!
Durch eine einmalige Präqualifizierung können Sie die Voraussetzungen zur Abrechnung mit allen Krankenkassen erfüllen und trotzdem weiterhin Vertragspartner sein.

Ihre Vorteile

  • Kostengünstiges Verfahren
  • Individuelle Ausarbeitung der Bestätigung
  • Zukünftiger Wegfall von Einzelfallprüfungen
  • Die Bestätigung gilt 5 Jahre und wird von allen Krankenkassen anerkannt


Federführend wird das Verfahren durch unseren Partner azh bearbeitet. Damit haben Sie die richtigen und kompetenten Partner für die Abwicklung des Verfahrens und Begutachter vor Ort. Warum? Die azh ist eine erfahrene Präqualifizierungsstelle der ersten Stunde und die for you Cert stellt für die Begutachtungen vor Ort bundesweit kompetente und branchenerfahrene Auditoren zur Verfügung, die sonst Zertifizierungs-Audits unter akkreditierten Bedingungen durchführen.

Basisinformation Präqualifizierung

Als Präqualifizierung bezeichnet man die Überprüfung der Leistungserbringer auf ihre Eignung nach feststehenden Kriterien individuell nach den von Ihnen benötigten Versorgungsbereichen. Die Qualifizierung erfolgt kassenübergreifend.

Die Präqualifizierung ersetzt die kassenrechtlichen Zulassungen und Versorgungsberechtigungen. Vertragspartner der Krankenkassen können nur solche Leistungserbringer sein, die die Voraussetzungen für eine ausreichende, zweckmäßige und funktionsgerechte Herstellung, Abgabe und Anpassung der Hilfsmittel erfüllen. Vor Vertragsschluss oder Abgabe eines Hilfsmittels müssen die Krankenkassen sicherstellen, dass die Leistungserbringer die gestellten Anforderungen erfüllen.

Damit die individuellen und aufwendigen Eignungsprüfungen jeder einzelnen Krankenkasse vor Vertragsabschluss vermieden werden können, wurde per Gesetz die Rechtsgrundlage für eine Präqualifizierung der Leistungserbringer geschaffen. Unabhängige zentrale Stellen werden mit der Eignungsprüfung von Leistungserbringern beauftragt. Dies sind die Präqualifizierungsstellen, wie z.B. die azh.

Erst-Präqualifizierung

Gemäß § 126 SGB V ist allen Leistungserbringern von Hilfsmitteln die Möglichkeit gegeben, ein Präqualifizierungsverfahren zu durchlaufen. Dabei bestätigt eine Präqualifizierungsstelle die Eignung für eine ausreichende, zweckmäßige und funktionsgerechte Herstellung, Abgabe und Anpassung von Hilfsmitteln. Die Bestätigung wird von allen Krankenkassen akzeptiert und anerkannt.

Mit Ihrem Antrag auf Präqualifizierung (Erst-Präqualifizierung) sind die entsprechenden Anforderungen aus den Empfehlungen des GKV-Spitzenverbandes nachzuweisen. Es handelt sich hierbei um allgemeine, berufsgruppen- und produktgruppenspezifische Anforderungen. Beispielsweise sind hier berufliche Qualifikationen Ihrer Mitarbeiter, räumliche und technische Ausstattungskriterien sowie organisatorische Voraussetzungen zu erfüllen.

Detaillierte Informationen zu den erforderlichen Voraussetzungen/Nachweisen finden Sie auf der Webseite des GKV-Spitzenverbands. www.gkv-spitzenverband.de/krankenversicherung/hilfsmittel/praequalifizierung/praequalifizierung.jsp

Die von einem Leistungserbringer zu erfüllenden Anforderungen sind abhängig von den jeweiligen Versorgungsbereichen, für die eine Präqualifizierung angestrebt wird. Darüber hinaus richten sie sich nach dem gewählten Versorgungsweg und den Filialen bzw. Betriebsstätten, über die die Versorgung der Versicherten vorgenommen wird.

Sofern von der azh die Bestätigung Ihrer Präqualifizierung erteilt wird, wird der GKV-Spitzenverband hierüber zeitgleich in einem elektronischen Datenübermittlungsverfahren informiert. Der GKV-Spitzenverband stellt diese Information sämtlichen Krankenkassen zur Verfügung, so dass jede gesetzliche Krankenkasse über die Präqualifizierung Ihres Betriebes informiert wird. Ihre Eignung ist damit gegenüber allen gesetzlichen Krankenkassen nachgewiesen.

Folge-Präqualifizierung

Die Präqualifizierungsbestätigung ist grundsätzlich auf 5 Jahre befristet.

Spätestens 6 Monate vor Ablauf der Frist sind entsprechende Nachweise neu einzureichen bzw. ein Antrag auf Erneuerung der bestehenden Präqualifizierung zu stellen.

Um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten, sollten spätestens sechs Monate vor Ablauf der Frist die vollständigen Nachweisunterlagen vorliegen. Der rechtzeitige Eingang des Folgeantrages mit vollständigen eingereichten Unterlagen führt dazu, dass die bisher erteilte Präqualifizierungsbestätigung bis zur abschließenden Entscheidung durch uns aufrechterhalten bleibt.

Sie werden rechtzeitig vor Ablauf dieser Frist an den Folgeantrag durch die azh erinnert.

Kontakt

Haben wir Sie überzeugt und Sie möchten mit uns eine Präqualifizierung durchführen, so füllen Sie bitte nachstehendes Kontaktformular aus oder rufen Sie uns an. Wir leiten alle Informationen unverzüglich an die azh zur Bearbeitung weiter. Gerne können Sie sich auch direkt an die azh http://www.azh-präqualifizierung.de/azh-praequalifizierungsstelle/  wenden. In jedem Fall freuen wir uns auf Sie und sagen Ihnen jetzt schon mal eine zügige und professionelle Durchführung Ihres Verfahrens durch.

KONTAKTFORMULAR

Fima*:

Kontaktperson*:

Position:

PLZ*:

Ort*:

Fon*:

Fax:

E-Mail:

Institutionskennzeichen:

Anzahl Standorte*:

Präqualifizierung vorhanden?*

Versorgungsbereich(e):

Grund der Anfrage:

Sonstiges: